Bitcoin Anfängerkurs

Wer hat Bitcoin erfunden?

“Satoshi Nakamoto” veröffentlichte am 31 Oktober 2008 eine Publikation mit dem Titel “Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System”, wenige Monate nachdem die Domain bitcoin.org registriert wurde. Doch bis heute scheint niemand zu wissen wer Satoshi Nakamoto ist!

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Naja, irgendjemand muss ja wissen wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt oder ob die Person noch am leben ist. Aber es scheint eines der am besten gehüteten Digitalgeheimnisse der Welt zu sein.

Satoshi hatte natürlich Hilfe die Vision des Bitcoin zu verwirklichen. Er hatte mit einigen Leuten Kontakt über Foren oder verschlüsselte Emails. Unter anderem mit den Personen die Satoshi auch in der Bitcoin Publikation erwähnt, auf dessen bereits entwickelte Technologien Bitcoin beruht. Nur hatte niemand bisher diese Technologien so zusammen gesetzt, dass eben das funktionierende Wunderwerk heraus kam, was wir jetzt als Bitcoin kennen.

Und obwohl mittlerweile bekannt ist mit welchen Personen Satoshi Nakamoto Kontakt hatte, haben bisher alle am Projekt Beteiligten verneint, dass sie hinter dem Pseudonym stecken.

Dorian Satoshi Nakamoto

Dorian Satoshi Nakamoto

Ein Herr mit dem Namen “Dorian Satoshi Nakamoto” wurde von einer Reporterin in den USA ausfindig gemacht und durch ein Missverständnis in einem großen TV Bericht als der Erfinder von Bitcoin betitelt. Der ältere Mann, der mit dem darauf folgenden Medienrummel um ihn deutlich überfordert war, stritt die Aussagen ab und reichte Klage gegen den TV Sender ein. Es stellte sich relativ schnell heraus, dass dieser Mann definitiv nicht der gesuchte Bitcoin Erfinder sein kann.

Hal Finney

Hal Finney

Hal Finney

Besagter Dorian Nakamoto lebte allerdings nur wenige Kilometer vom mittlerweile verstorbenen “Hal Finney” entfernt, der maßgeblich mit Satoshi Nakamoto an der Programmierung des Bitcoins gearbeitet und die aller erste Bitcoin Transaktion erhalten hat. Auch Hal Finney hatte immer wieder betont, dass er nicht hinter dem Pseudonym steckt. Jedoch verabschiedete sich Satoshi Nakamoto vom Projekt Bitcoin um “sich anderen Dingen zu widmen” ungefähr in den Jahren in denen sich Hal Finneys körperlicher Zustand, bedingt durch seine Krankheit ALS, immer mehr verschlechterte.

Nick Szabo

Nick Szabo

Eine weitere Person die ebenfalls immer wieder mit Satoshi Nakamoto in Verbindung gebracht wird ist Nick Szabo, der 1998, also 10 Jahre vor der Publikation von Bitcoin, die Kryptowährung “Bitgold” erfand, die sehr viele Ähnlichkeiten zu Bitcoin aufweist (nicht nur vom Namen her). Da Bitgold aber technisch noch nicht vollends ausgereift war, wurde aus dem Projekt leider nicht der große Erfolg wie Bitcoin heute. Nick Szabo hatte damals in seinem eigenen Blog gefragt, ob ihm jemand helfen würde diese Idee zu programmieren. Daher besteht ebenfalls die Theorie, dass hinter Satoshi Nakamoto mehrere Personen stehen könnten, nämlich Nick Szabo als Erfinder und Hal Finney als Programmierer von Bitcoin.

Keine Beweise

Im Laufe der Jahre wurden einigen Personen, darunter auch bekannte Mitentwickler von Bitcoin, nachgesagt, sie seien Satoshi Nakamoto. Diese stritten es jedoch alle ab. Dazu kamen einige Personen die anfangs ziemlich glaubwürdig belegten, sie wären der Erfinder von Bitcoin. Nach weiteren Untersuchungen konnten allerdings nicht genügend Beweise geliefert werden und diese Spuren verliefen somit ins Nichts.

Am Ende des Tages müsste der echte Satoshi Nakamoto, wenn er oder sie sich zu erkennen geben wollen würde, nur eine Transaktion von einem seiner bekannten Bitcoin Adressen ausführen um zu beweisen der/die Erfinder/in von Bitcoin zu sein. Denn alle Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain sind komplett transparent und nachvollziehbar, zumindest von welcher Adresse wie viele Coins verschickt wurden. Dadurch sind die meisten öffentlichen Adressen von Satoshi Nakamoto durchaus bekannt.

Man sieht also, dass sich rund um die Person oder Gruppe, die sich hinter Satoshi Nakamoto verbirgt, sehr viel Potenzial für allerlei Theorien befindet.

Das wir bisher nicht wissen, und wahrscheinlich niemals wissen werden, wer hinter dem Pseudonym steckt, ist gut, ja sogar wichtig!

Warum spielt es überhaupt eine Rolle?

Der Grundgedanke von Bitcoin ist die Dezentralisierung. Das bedeutet, dass keine Organisation, Gruppe oder eine Einzelperson Bitcoin “besitzt” und damit die volle Kontrolle und Macht darüber hat. Egal welche ethnische Abstammung oder welchen Glauben man hat, oder welcher sozialen Schicht man angehört. Jeder darf mitmachen.

Und wenn es niemandem gehört, darf es auch jeder kopieren und verändern. Bitcoin ist Open Source, was bedeutet, das jeder den frei erhältlichen Code downloaden und seinen eigenen Coin mit anderen Werten veröffentlichen kann. So zum Beispiel geschehen beim Litecoin (LTC). Dementsprechend hat jeder genau so viele Rechte wie Satoshi Nakamoto selbst.

Im nächsten Kapitel geht es darum, was Fiatgeld ist und worauf unser derzeitiges Geldsystem beruht.